Bessere Radrouten durch Gohlis als Ziel

Aktuelles >>

Der Bürgerverein Gohlis lud am 20. April zu einem Bürgerforum unter dem Motto: „Besser RADELN in Gohlis“ ein. Unter 36 Schwachpunkten für den Radverkehr in Gohlis wählten die zahlreich erschienenen Anwesenden diejenigen aus, die als besonders drängend empfunden werden. Dabei belegten der enge Teil der Lützowstraße (zwischen Friedenskirche und Eisenacher Straße) sowie die Kreuzung zwischen Gohliser Straße, Lützow- und Berggartenstraße die beiden ersten Plätze.  

„Der hohe Zuspruch zu unserem Bürgerform zum Thema Radverkehr aber auch zur Frage der Zukunft des Heinrich-Budde-Hauses vom Januar diesen Jahres zeigt, dass wir als Bürgerverein einen wichtigen Beitrag zur Beteiligungskultur im Stadtteil erbringen.“, so Peter Niemann, Vorsitzender des Bürgervereins Gohlis e.V..
 
Matthias Reichmuth, der stellv. Vereinsvorsitzende dazu: „Obwohl in ganz Gohlis Problemstellen benannt wurden, ist dadurch genau derjenige Bereich wieder in den Blick gerückt, zu dem wir im letzten Jahr bereits eine Petition durchgeführt hatten. Das Ergebnis unterstreicht also auch den Handlungsbedarf, den wir der Stadt gegenüber bereits deutlich gemacht hatten.“ 
 
Beim ersten Folgetreffen nach dem Bürgerforum wurde außerdem beschlossen, ein Konzept durchgängiger Radrouten in verschiedenen Richtungen durch Gohlis weiter zu verfolgen. 
 
Als erster Schritt dazu dient eine Vor-Ort-Besichtigung per Rad am Samstag, den 11. Juni. Treffpunkt ist um 10 Uhr am Eingang zum Bürgerverein Gohlis in der Lindenthaler Straße 34, 04155 Leipzig. Alle interessierten Einwohner sind dazu herzlich eingeladen.
Zurück

Kommentare

Keine gefunden

Kommentar hinzufügen