Bürgerverein Gohlis e.V. erwartet zügige Stellungnahme des Kulturdezernates

Aktuelles >>
Der Bürgerverein bedauert die gestrige Entscheidung der Stadtverwaltung, die für den 15. April anberaumte Diskussion des Stadtbezirksbeirates Nord mit dem Kulturausschuss vorerst zu verschieben. In dringlicher Angelegenheit sollte dort nämlich über die Sanierung des Heinrich-Budde-Hauses beraten werden.
 
Dazu der Vorsitzende des Bürgervereins Peter Niemann: "Mit Verwunderung müssen wir feststellen, dass die Verwaltung immer noch keine Stellungnahme zur Angelegenheit des Stadtbezirksbeirates hat. Schließlich läuft die Diskussion um die Zukunft des Heinrich-Budde-Hauses schon seit Jahren. Wir vertrauen darauf, dass die Verwaltung eine für die Bürger und Bürgerinnen des Stadtteils zufriedenstellende Lösung finden wird. Wir begrüßen es daher, dass Herr Faber als zuständiger Bürgermeister für Kultur am 4. Mai im Stadtbezirksbeirat Nord Rede und Antwort stehen wird. So besteht die Möglichkeit dem Kulturbürgermeister die Ergebnisse unseres Bürgerforums zur Zukunft des Budde-Hauses zu übergeben.", stellt Peter Niemann abschließend fest. 
 
Anbei finden Sie zur Kenntnis das Positionspapier, welches die Ergebnisse eines öffentlichen Bürgerforums zur Zukunft des Heinrich-Budde-Hauses festhält. Dieses fand am 19. Januar diesen Jahres unter Beteiligung lokaler Akteure und des Kulturamtes statt.  
 
Anlass für die Veranstaltung war das anhaltende, hohe Interesse von Stadtteilbewohner_Innen an dem geschichtsträchtigen Gebäude sowie das bereits laufende Interessenbekundungsverfahren. Als langjährig im Stadtteil tätige Akteure war es uns ein besonderes Anliegen, den Bürgerwillen hinsichtlich einer kulturellen Nutzung des Budde-Hauses zu eruieren und festzuhalten.
 
Zurück

Kommentare

Stellungnahme Kulturausschussvorsitzende von Gast am 26.04.2016 um 11:23
Liebe Aktive im Bürgerverein,
als Ausschussvorsitzende unterstütze ich seit Monaten alle Bemühungen um Transparenz zum Zustand des Buddehauses und zur aktuellen Ausschreibung der Verwaltung sowie halte persönlich eine langfristigen Sicherung einer öffentlichen Nutzung für Kunst und Kultur, Soziokultur und Anliegen, die im Stadtteil dort vorstellbar sind, für bedeutsam und unterstützenswert! Deshalb freue ich mich über das Interesse und Engagement auch des Bürgervereins.Selbstverständlich hat der Kulturausschuss auch zur Behandlung der wichtigen Angelegenheit des Stadtbezirksbeirats eine Einladung zur gemeinsamen Beratung mit einem Vertreter des SBB ausgesprochen und die Verwaltung dringlich um ihren Verwaltungsstandpunkt nun auch in schriftlicher Form gebeten. Inwieweit dann abgestimmt wird, liegt an den Voten der Fraktionsvertreter.

Mit freundlichen Grüßen
Annette Körner
Vorsitzende des Kulturausschuss Leipzig
und kulturpolitische Sprecherin der Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen

Kommentar hinzufügen